Handbücher - bonit.at Software

Hier finden Sie Handbücher zu allen bonit.at Software Produkten.

Sie haben Fragen? 0043 2622 33144

Handbücher:

Nutzen Sie die Volltextsuche oder navigieren Sie durch die einzelnen Kapitel

8.11. Organisatorische und technische Maßnahmen beim Mischbetrieb von stationärer Kasse und Mobilgeräten
Zurück zur Übersicht | Seite drucken



Bitte beachten Sie beim Betrieb von mobilen Geräten folgende Hinweise um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten:

1. Nur ein Eingabegerät pro Tisch zum selben Zeitpunkt
Sie können ein und den selben Tisch individuell mit verschiedenen Geräten hintereinander bebuchen. Sie dürfen aber auf keinen Fall mit zwei Geräten gleichzeitig (zur selben Zeit) auf einen Tisch zugreifen. In der Regel wird dies ohnehin vom System unterbunden, da ein Tisch gesperrt wird, sobald ein Gerät diesen Tisch öffnet. Der Tisch wird erst wieder entsperrt, wenn das Gerät die Buchung wieder (regulär) abschließt.

2. Tisch entsperren
Bei der Verwendung von mehreren Eingabestationen (Kasse, Mobilteil), sollte die Funktion "Tische entsperren" nur mit Bedacht verwendet werden. Ein Tisch wird beim Öffnen durch eine Eingabestation gesperrt, damit zur selben Zeit kein weiteres Gerät zugreifen kann. Beim regulären Schließen der Buchung wird diese Sperre automatisch wieder aufgehoben. Nur wenn nicht regulär aus der Buchung ausgestiegen wurde, bleibt der Tisch gesperrt. Dies ist z.B. der Fall wenn die Kasse bei offener Tischbuchung abgedreht wird oder der Akku am Handgerät auf einmal leer wird. Dann, und nur dann, kann die Funktion "alle Tische entsperren" verwendet werden. Wenn Sie also die Meldung "Tisch x durch eine andere Station gesperrt" erscheint, dann prüfen Sie zuerst ob der Tisch nicht auf einem anderen Eingabegerät geöffnet ist, bevor Sie die Tischsperre manuell wieder aufheben.

3. Einen Tisch auf mehreren Eingabestationen splitten
Die in Punkt 2 erläuterte Tischsperre wird bei der Funktion "Tisch splitten" nach der ersten Teilrechnung aufgehoben. Dann kommt keine Warnung, wenn man den selben Tisch auf einer anderen Eingabestation öffnet und es würden beide Geräte unterschiedliche Daten schreiben - was entweder Artikel löschen könnte oder Artikel die bereits abgerechnet wurden wieder buchen würde. Unterlassen Sie es daher einen Tisch mit zwei Eingabestationen zur selben Zeit zu splitten.

4. TCP Timeout auf 15 Sekunden stellen
Auch wenn im Setup vom Mobilgerät beim TCP Timeout zwischen 6 und 15 Sekunden wählbar sind, sollten Sie immer 15 Sekunden einstellen.

Wenn Sie obige Punkte beachten, dann werden Sie mit Ihren BONit FlexX Mobilgeräten sehr viel Freude haben.




Zurück zur Übersicht | Seite drucken

Kontaktieren Sie uns jederzeit

Haben Sie Fragen, Anregungen oder möchten Sie Produkte bestellen, dann kontaktieren Sie uns einfach telefonisch, per Email oder über das untenstehende Kontaktformular.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bonit.at Software OG
Hans Grünseis-Gasse 3
2700 Wiener Neustadt, Österreich
T: 0043 2622 33144
E: info@bonit.at

Firmenbuchnummer: FN 329088 d
Firmenbuchgericht Wiener Neustadt
UID-Nummer: ATU65033000
EORI-Nummer: ATEOS1000007621
GS1 / GLN: 91 2004045 000 7
Datenschutzerklärung
Allgemeine Geschäftsbedingungen