LÖSUNGEN FÜR DIENSTLEISTER - HANDEL - GASTRONOMIE
bonit.at Software OG, Hans-Grünseis-Gasse 3, 2700 Wiener Neustadt

Handbücher

Wählen Sie Ihr Handbuch >>
Volltext-Suche in FLEXX:

Bei bonit.at Software können Sie die Handbücher zu allen Produkten bereits vor dem Kauf einsehen und kaufen somit nicht die sprichwörtliche "Katze im Sack".

2.4. Lizenzierung und Kopierschutz
Zurück zur Übersicht | Seite drucken



Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten die als Kaufversion angeboten werden, können Sie BONit FlexX nach Belieben mit Ihrem Lokal verpachten, vermieten oder verkaufen. Sie benötigen zur Lizenzkontrolle KEINE aktive Internetverbindung.

Um die Software als Vollversion verwenden zu können, ist ein USB-Lizenzmodul erforderlich. Dieses USB-Lizenzmodul erhalten Sie beim Kauf Ihrer Softwarenutzungslizenz. Sobald Sie das USB-Lizenzmodul angesteckt haben und über BONit FlexX Ihre dazupassende Seriennummer eingeben, beginnt die Nutzungsdauer der Softwarelizenz.



Diese Art des Lizenzschutzes hat für Sie den Vorteil, dass Sie jederzeit die Software auf einem anderen Rechner installieren und verwenden können. Sie müssen dazu einfach nur den USB-Lizenzmodul an das entsprechende Gerät stecken.

Während der gesamten Nutzungsdauer ist unser Telefon- und Emailsupport und das regelmäßige Updateservice kostenlos enthalten. Alle Programmmodule sind innerhalb der Nutzungsdauer kostenfrei in BONit FlexX enthalten.


Falls BONit FlexX manchmal als Demoversion startet obwohl der Dongle angesteckt ist, lesen Sie hier weiter:

Wichtiger Hinweis zu Windows 10 ohne Antivirenprogramm:

Bei Windows 10 ohne Installiertem Antivirenprogramm ist automatisch der Windows Defender aktiv. Dieser prüft beim erstmaligen Aufruf einer Anwendung nach dem Windows Start dessen Programmcode und führt diesen erst danach aus.

Wird BONit FlexX nach dem Windows-Start erstmals gestartet, dauert diese Prüfung je nach Rechner bis zu 20 Sekunden. Der Anwender glaubt jedoch, er/sie hätte nicht ordentlich doppelgeklickt und versucht BONit FlexX nochmals zu starten. In wirklichkeit wird BONit FlexX mehrmals gestartet.

Hat der Windows Defender seine Prüfung abgeschlossen, dann startet er BONit FlexX mehrmals. BONit FlexX ist so intelligent und beendet den zweiten Start automatisch wenn die Software mehrmals gestartet wurde. Der Zugriff auf den Lizenzdongle passiert jedoch von jeder gestarteten Instanz. Da dies zur selben Millisekunde passiert, ist der Dongle für die "langsamere" Instanz nicht erreichbar. Die Anwendung wird im Demo-Modus gestartet.

Lösung:
a) nach dem ersten Doppelklick 25 Sekunden abwarten
b) ein echtes Antivirenprogramm installieren - damit wird der Windows Defender deatkiviert.

PS: Das Deaktivieren des Windows-Defenders ohne ein installiertes Antivirenprogramm ist nur temporär möglich - spätestens nach dem nächsten Windows-Start ist der Defender wieder aktiv.




Zurück zur Übersicht | Seite drucken