LÖSUNGEN FÜR DIENSTLEISTER - HANDEL - GASTRONOMIE
bonit.at Software OG, Hans-Grünseis-Gasse 3, 2700 Wiener Neustadt

Handbücher

Wählen Sie Ihr Handbuch >>
Volltext-Suche in FLEXX:

Bei bonit.at Software können Sie die Handbücher zu allen Produkten bereits vor dem Kauf einsehen und kaufen somit nicht die sprichwörtliche "Katze im Sack".

5.24. Kundendatenimport aus externen Listen (CSV-Import)
Zurück zur Übersicht | Seite drucken



In BONit FlexX können Sie Ihre Kundendaten im CSV (Comma-separated values) Format importieren. Dieser Import funktioniert 1:1 wie der Artikelimport im vorhergehenden Kapitel.

Die Import-Funktion erreichen Sie über das Büromodul > Menü Artikelstamm:



Wählen Sie zuerst die gewünschte CSV-Kundendatei über den Button "CSV-Datei auswählen". Ist die Datei kompatibel, so werden im großen Feld darunter der Tabellenheader und die einzelnen Datensätze korrekt angezeigt. BONit FlexX ermittelt aus der Datei automatisch die Trennzeichen - darum müssen Sie sich also nicht kümmern.



Nun brauchen Sie nur noch die Datensätze der Importdatei den BONit FlexX Datenbankfeldern zuordnen. Dazu klicken Sie einfach in der Auflistung "Importdatensatz" auf einen Datensatznamen, wählen dann rechts im Drop-Down-Feld "Datenbankfeld zu Importdatensatz XY" den gewünschten Zieldatensatz und klicken auf "zuordnen". Dies wiederholen Sie mit jedem Datenfeld das Sie importieren möchten.

Um den Import zu starten klicken Sie auf die große grüne Taste.

Kundendaten anfügen = Die importierten Datensätze werden an die vorhandenen Datensätze angefügt
Dublettenprüfung = Die Felder Firma, Vorname und Nachname werden mit den bereits gespeicherten Datensätzen verglichen und wenn bereits vorhanden nicht doppelt importiert.

Nun sollten Sie jeden einzelnen Kundendatensatz im Punkt "Kundenverwaltung" kontrollieren und mit den nötigen Daten und Parametern ergänzen.

Bitte verwenden Sie diese Funktion nur für das erstmalige Befüllen der Datensätze. Spätere Neuanlagen und Aktualisierungen sollten Sie nur über die BONit FlexX Eingabemasken durchführen, da ein erneuter Kundendatenimport alle vorhandenen Kundendaten und Transaktionszuordnungen löschen und "verdrehen" würde.




Zurück zur Übersicht | Seite drucken